sony dsc-rx100 cyber-shot test

Sony DSC-RX100 Cyber-shot Digitalkamera Test

 

1. Design und Ausstattung

Die Sony DSC-RX100 Cyber-shot aus dem Hause Sony wirkt genauso edel und anmutig wie Ihre Vorgänger. Ein gelungener Materialmix aus Aluminium und Kunststoff sorgen für Wertigkeit und ein robustes Äußeres. Die Kamera wirkt wie aus einem Guss und lässt auf den ersten Blick kaum vermuten, wieviel in ihr steckt.
Denn die RX100 III ist sicherlich mehr als eine gewöhnliche hosentaschentaugliche Kompaktkamera. Zu den inneren Qualitäten kommen wir später im Detail, jetzt wollen wir erstmal einen genaueren Blick auf das Ausstattungspaket und das Design werfen.

Die Rückseite wird geprägt, durch das 3″ große und hochauflösende Touchdisplay, welche sich auch klappen lässt, um bequemer Bilder aus einer tieferen oder höheren Position aufzunehmen. Die Touchfunktion ist ordentlich implementiert und bietet auch die Möglichkeit per Touch Eingabe zu fokussieren und/oder auszulösen.
Direkt neben dem Bildschirm findet der Nutzer eine geriffelte Fläche zur Daumenablage, die auch dringend nötig ist, da die RX100 III von Hause aus keinen Haltegriff mit sich bringt und unter Umständen etwas unsicher in der Hand liegt. Optional kann aber ein relativ günstiger Griff separat zugekauft werden. Neben der Ablage befindet sich der Direktzugriff für den Videomodus, der etwas schwer erreichbar ist, da er sehr flach verbaut wurde. Unterhalb der Daumenablage befindet sich ein Fn Knopf, der Menü Button, das 4-Wege-Rad und zwei weitere Knöpfe für den Playback Modus und eine selbst belegbare Funktion.

Aus der Vogelperspektive gibt es auch Einiges zu berichten. Ganz links hat ein neuer integrierter elektronischer Sucher sein Zuhause gefunden. Dieser wird mit einem leichten Druck ausgefahren und muss dann zu sich herangezogen werden. Eine tolle Lösung und ein dickes Plus im Ausstattungspaket. Der Sucher löst mit 800×600 Pixeln auf und kann mit einer sehr guten Qualität und einer Bildabdeckung von 100% überzeugen.
Direkt neben dem Sucher ist der Blitz verbaut, der sich über einen kleinen darunter liegenden Knopf aktivieren lässt. Des Weiteren finden wir auf dieser Seite der Kamera den On/OFF Knopf, den Auslöseknopf mit Zoomwippe und das Moduswahlrad.

Am Objektiv der Kamera ist ein Drehring angebracht, der je nach gewähltem Fokusmodus verschiedenste Funktionen übernimmt. Die Batterielaufzeit ist mit 320 Auslösungen nach CIPA angegeben, bei starker Benutzung des Suchers sinkt diese allerdings spürbar. Rechts an der Kamera befinden sich unter einer Klappe die Anschlüsse zum Aufladen und der Micro HDMI Anschluss.

weitere Kundenrezensionen hier..

2.  Sony DSC-RX100 Cyber-shot Digitalkamera Bildqualität

Auch wenn die RX100 III wie eine gewöhnliche Kompaktkamera auftritt, ihr Innenleben beweist, dass Sie den Namen „Edelkompakte“ zu recht trägt. Der Sensor der Kamera ist mit einer Größe von einem Zoll und einer Auflösung von 21

Megapixeln den meisten Konkurrenten Lichtjahre voraus. Das zeigt sich auch, sobald die ersten Bilder gemacht sind. Enorme Detaildarstellung, exzellentes Rauschverhalten bis in die höchsten ISO Bereiche, weit überdurchschnittlicher Dynamikumfang und eine verbesserte JPEG-Engine lassen kaum Wünsche offen und überzeugen auf ganzer Linie.

Das verbaute Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 24-70mm im KB-Format ab und das bei einer sehr hohen Lichtstärke von F1.8-F2.8. Ähnliches müssen Sie in diesem Segment auf dem heutigen Markt sehr lange suchen. Die RX100 III besitzt eine sehr gute Scharfzeichnung und es fallen auch bis hin zum Bildrand kaum Verzeichnungen auf. Die RX100 zeichnet auch Bilder im Rohformat auf, wo noch einmal mehr aus der Bildqualität herausgeholt werden kann.
Insgesamt mit das Beste, was man an Bildqualität in diesem Format heutzutage bekommen kann.
Videos kann die Sony in Full HD und mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen und auch in diesem Bereich liefert die RX100 ganze Arbeit. Hervorragende Bildqualität paart sich mit einfacher Bedienung und zusätzlichen Gestaltungsmöglichkeiten, wenn man diese Nutzen möchte. So kann der ISO Wert, die Belichtung und der Stabilisator angepasst werden. Zusätzlich gibt es eine Peaking Funktion. Des Weiteren unterstützt die Kamera auch den neuen XAVC S Codec.

3. Performance

Die R100 III ist eine performante Kamera in nahezu allen Bereichen. Die Startgeschwindigkeit liegt bei ca. 1,5 Sekunden. Beim Blättern durch Bilder oder Menüs sind keine Verzögerungen zu bemerken und die Bildfolgezeit liegt deutlich unter einer Sekunde. Serienbilder kann die Sony RX100 III mit bis zu 10 Bildern pro Sekunde aufnehmen.
Die Autofokuszeiten bei gutem Licht sind schnell und zuverlässig und nur bei schlechterer Lichtumgebung verlangsamt sich der Autofokus. Wie bei anderen Sony Modellen der letzten Zeit empfiehlt sich das Ausschalten der Hilfsleuchte für bessere Fokusergebnisse.

4. Sonstiges

Die RX100III verfügt über integriertes WLAN, um die Bilder schnell zu teilen. Eine weitere Besonderheit, die gern willkommen ist, ist der eingebaute ND-Filter als große Hilfe in sehr hellen Umgebungen. Auch die mittlerweile bekannten Features wie der Panorama- und HDR-Modus sind wieder mit an Bord.

 

5. Fazit 


Die RX100 III macht, wie die Vorgänger, alles richtig und kann an den richtigen Stellen nachbessern. Bildqualität auf Spitzenniveau und eine mehr als umfassende Ausstattung begeistern sowohl Anfänger als auch Enthusiasten. Gerade Letztere freuen sich mit Sicherheit über den hervorragenden Sucher und die vielen manuellen Möglichkeiten. Schnelle Performance und ein Formfaktor, der auch in der Hosentasche Platz findet, begeistern ebenso, wie der sehr gute Videomodus und das edle Design. Es gibt kaum etwas zu meckern und deswegen setzt sich die RX100 III an die Spitze im Bereich der Kompaktkameras.

Sony DSC-RX100 Cyber-shot günstige Preis und die Verfügbarkeit hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.