Nikon 1 J5 Systemkamera Test

Nikon 1 J5 Systemkamera Test:

 

 

 

 

 

 

 

Die Nikon 1 J5 ist die Kamera für alle, die Wert auf Features, außergewöhnliche Performance und einfache Bedienung legen. Ihr atemberaubend schneller Hybridautofokus sorgt zusammen mit einem extrem lichtempfindlichen Sensor und dem Expeed Prozessor der neuen, 5. Generation für eine umwerfende Bildqualität und für einen Leistungsschub im Videobereich. Hier fasziniert sie unter anderem mit einer im Vergleich zu Full-HD vierfach höheren Auflösung (4K-Ultra-HD-Video mit 15 fps) und ermöglicht mit Active D-Lighting auch beim Filmen ein Höchstmaß an Detaildarstellung in kontrastreichen Motiven. Umfangreiche Modi zur kreativen Bildgestaltung lassen sich über Wahlräder direkt ansteuern, wobei das einfache und sichere Handling durch den konturierten Handgriff und die perfekte Anordnung der Bedienelemente noch komfortabler wird. Auch der klapp-/neigbare Touch-Monitor mit 1,037 Mio. Pixel macht die Arbeit mit der Nikon 1 J5 zum Vergnügen und ermöglicht Aufnahmen aus den ungewöhnlichen Perspektiven. Und dank der integrierten Wi-Fi- und NFC-Unterstützung können alle Aufnahmen sofort und komfortabel mit Freunden geteilt werden.

Nikon 1 J5 Test bericht:

EINLEITUNG
Ich habe mir vor zwei Monaten eine Nikon 1 J5 (mit 10-30 PD) mit diesen Gedanken zugelegt:
– Anfang Juli geht’s auf Besuch nach Amerika zur Hochzeit meines Bruders
– Meine D300s begleitet mich mit den „dazu notwendigen Begleitern“
– Nikon 85mm, 1,8
– Sigma 18-35, 1,8
– Gesucht: Lange (und handliche) Brennweite fürs geplante Whale Watching
Natürlich wäre das aktuelle Sigma 150-600 „eine nette Sache“, allerdings wollte ich mich damit (und dem dazu notwendigen (Einbein-) Stativ) eigentlich nicht wirklich abschleppen und war zusätzlich auch noch skeptisch, ob sich das im Handgepäck dann überhaupt noch ausgeht.
Daher meine Lösung:
Nikon 1 J5 + Nikon 1 70-300mm (ergibt dann ja Kleinbild-entsprechende 810mm)

 

BILDQUALITÄT
=> Erfahrungen (mit Kit-Objektiv 10-30 PD-Zoom)
Die ersten Versuche lieferten Bilder, die bei 1:1 Betrachtung am Schirm ein „wohlwollendes“ „das Rauschen ist erfreulich niedrig und angenehm (bis ISO 800 und im JPG-Format aufgenommen)“ auslösten, allerdings bzgl. Details und Schärfe nicht wirklich begeistern konnten…
…ganz im Gegensatz zur gelieferten Dynamik, die gleich auf einem der allerersten Bilder positiv auffiel: Durch ein offenes Fenster konnte ich Details (ein Regal und eine Tür) in einem dahinter liegendem, schattigen Zimmer erkennen – Größe des Fensters im Gesamtbild: 100×150 Pixel!
=> Erfahrungen (mit Objektiv Nikon 1 VR 70-300)
Auf den Punkt gebracht: Der Hammer!
Mit diesem Objektiv zeigte die J5, was sie wirklich kann. Die „sprichwörtliche“ Geschwindigkeit des Nikon 1 Systems, und eine sensationelle Bildqualität bis ins letzte Details, ich war (und bin’s immer noch) begeistert.
=> Erfahrungen (mit Objektiv Nikon 1 VR 6,7-13), seit letzter Woche
Genauso wie im letzten Punkt, diesmal „am anderen Ende des Brennweiten-Spektrums“ – auch hier Begeisterung!

Nikon 1 J5 Systemkamera Preis und die Verfügbarkeit hier…

BEDIENUNG
Hätte die J5 kein Modusrad, würde sie von mir nur 4 Sterne erhalten…
Mir gefällt das Konzept mit dem „Kontext-Menü“ (auswählen durch Druck aufs hintere Einstellrad) in Kombination mit dem Touchscreen sehr gut. Im großen und ganzen komme ich ohne Spielerei in den Menüs aus (seit ich einmal die Grundeinstellungen nach meinem Geschmack gemacht habe), aber wenn man einmal das System intus hat, ist man sehr flott bei den zwischendurch notwendigen Änderungen (z.B. ISO). Blende und/oder Zeit (in den Modi A, S bzw. M) lassen sich wie bei meiner D300s elegant über Einstellräder ändern (also „wie bei den Großen“).

GRÖSSE


Ja, sie ist (beispielsweise mit Händen wie meinen) durch ihre „Größe“ leicht fummelig – sowohl zu bedienen, als auch zu halten – aber hier ist Fairness gefragt: Ich habe mir die Kamera gekauft, weil ich eine leicht verstaubare Ergänzung zur D300s wollte, und genau das bietet die J5. Durch den „Griff“ auf der Vorder- und einer „Daumenmulde“ auf der Rückseite funktioniert einhändiges Photographieren aber gut (solange nicht das 70-300 montiert oder in den Menüs was zu tun ist), allerdings empfiehlt sich meiner Meinung nach „zur Sicherheit“ eine vernünftige Einhandschlinge, was auch praktischer als der originale Umhängegurt ist.

FAZIT
In Kombination mit den Objektiven 6,7-13 und 70-300 begeistert mich die J5, und durch ihre Größe macht sie das auch sehr oft, da ich sie seit 2 Monaten fast immer dabei habe.
Aus meiner Sicht also volle Punkte und eine klare Kaufempfehlung. weitere Kundenrezensionen hier..

 

 

Nikon 1 J5 Systemkamera Preis und die Verfügbarkeit hier… 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.